Bei Sicherheitsbeleuchtung zu beachten

Hier ein paar Punkte, die bei Sicherheitbeleuchtungen (Sibe) zu beachten sind:

-Leuchten für Sicherheitsbeleuchtungen müssen auch mit 230V (sogar über 240VDC , wenn Akkus voll sind) Gleichspannung funktionieren – nicht jedes EVG (elektronisches Vorschaltgerät) kann auch mit Gleichspannung betrieben werden. Es gibt keine spezielle Zulassung für Sicherheitsleuchten, ausser für die Piktogramme. Leuchten sind mit Aufkleber 30mm zu kennzeichenen.

– Quecksilberdampflampen sind als Sicherheitsbeleuchtung nicht erlaubt, weil sie bei wiedereinschalten erst ein paar Minuten brauchen bis sie wieder leuchten (außer sie besitzen einen sehr teueren Heißstarter )

-Abzweigdosen für Sicherheitsbeleuchtung : Man darf jede gewöhnliche Abzweigdose verwenden – sie muss nur mit einem rotem Punkt gekennzeichnet werden. Die roten Punkte (Mindest-Durchmesser 30mm) sind mit der Verteiler-Nummer und derSicherungsnummer zu beschriften.

-der Lüfter im Raum der Sicherheitsbeleuchtung muss über die Steuerung der Sicherheitsbeleuchtung geschaltet werden. Er muss bei Starkladung nach Entladung der Batterie (Akkus) die Luft eine Stunde lasng austauschen, da beim Laden theoretisch Wasserstoff aus Akkus entweichen kann.

-Vorschaltgeräte mit 1-10V Dimmeingang brauchen Umschaltweichen, die beim Einschalten der Leuchte als Sicherheitsleuchte den den 1-10V Dimmeingang unterbrechen, so dass Lampe dann mit 100% Helligkeit leuchtet!

-die Gleichspannung aus Batterie ist meist höher als 230V! -manche Leuchtmittel (z.B. LED Lampen für mit elektronischer Sicherung, die durchbrennt bei Spannungen größer 230V DC) gehen dabei eventuell kaputt. Beispiel: 244V DC, wenn 18 Blei-Akkus voll geladen sind – Spannung sinkt bei Entladung. Die Akkus sind zu tauschen, wenn Spannung nach 2 h Entladuing auf unter 198V (das sind unter 11V pro einzener Batterie der 18 Stück) sinkt.

-die Sicherheitsbeleuchtung muss einemal pro Woche automatisch einen Selbsttest (Funktionstest) durchführen. Dabei wedern defekte Lampen erkannt. (am besten Montag Morgen) Wird eine defekte Leuchte erkannt, geht die Anlage auf Störung. Nach Reperatur der Lampe kann die Störmeldung beseitigt werden, indem man manuell einen weiteren Funktionstest startet.

– Lampen für Sicherheitsbeleuchtungen müssen mindestens 1 lux Helligkeit bringen

-in Fluren und Treppenhäusern müssen pro Raum bzw. Stockwerk zwei Sicherheitsleuchten ,die über zwei verschiedene Kreise gespeisst werden, eingebaut werden.

-die eingesetzten Leuchten müssen DIN EN 50172 (VDE 0108-100): Sicherheitsbeleuchtungsanlagen entsprechen

-Piktogramme, die den Notausgang zeifgen leuchten Tag und Nacht (Dauerlicht DL) – normale Leuchten, die gleichzeitig Sicherheitsbeleuchtung sind, sind  Bereitschaftslicht (BL)

– An jedes Umschaltmodul (Weiche) darf maximal nur eine Sicherheitsleuche angeschlossen werden.

Weitere Infos:
Notbeleuchtung – Wikipedia
Arbeitsstätten-Richtlinie 7/4 Sicherheitsbeleuchtung
Vorschriften und Normen Notbeleuchtung / Sicherheitsbeleuchtung von Inotec: vde09.pdf (application/pdf-Objekt)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Licht, Uncategorized, VDE abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s